BERTOLD HUMMEL - Texte zu den Werken: opus 13f


Zurück zur Verzeichnisliste

Fantasia bucolica für Viola und Kammerorchester, op. 13f (1956)

 

Orchester: 1.1.2.1-1.1.0.0-Schlgz., Hrf., Streicher

Aufführungsdauer: 6 Minuten

Estaufnahme: 26. September 1956 / Aufnahme erhalten Band-Nr. KO-410
Kleines Unterhaltungsorchester des SWF / Willi Stech

Autograph:
Titel: Fantasia in D für Bratsche + kleines Orchester
Umfang: 50 Seiten
Datierung: 20. Aug. 56

Verlag: Schott Music
Partitur und Stimmen: Leihmaterial

Klavierauszug: VAB 92 / ISMN: 979-0-001-16435-1


Klavierauszug
Partitur      

Video: Hummelwerke auf Youtube


Die Fantasia bucolica für Viola und Kammerorchester op. 13f entstand im Jahr 1956 im Auftrag des Kleinen Unterhaltungsorchesters Südwestfunk Baden-Baden. Im selben Jahr wurde es auch mit diesem Orchester und dem Solisten Hans Hasselmann unter der Leitung von Willi Stech für den SWF in Freiburg produziert. Dieses knappe Konzertstück beginnt mit einer verträumten Einleitung der Solo-Viola, mündet in einen virtuosen Mittelteil, um dann wieder mit den Klängen des Beginns zu enden. Auffallend ist schon hier die abwechslungsreiche Verwendung des Schlagwerks in der Instrumentation des Orchesters.

 

Literaturtipp:

Behr, Wolfgang Martin: Das kleine Unterhaltungsorchester des Südwestfunks unter der Leitung von Willi Stech. Untersuchungen zur Aufgabe und Bedeutung eines Rundfunkorchesters (1992). Gedruckt: Baden-Baden 1994 (= Südwestfunk, Schriftenreihe Rundfunkgeschichte, Band 3).