BERTOLD HUMMEL - Texte zu den Werken: opus 64


Zurück zur Verzeichnisliste

Suite für Horn i. F solo, op. 64 (1977)



I. Invocation

II. Intermezzo

III. Choral

IV. Finale

 

Uraufführung: 24. Juni 1981, Potsdam (New York), State University College of Arts and Science, Sara M. Snell Theater
Philip Myers

Aufführungsdauer: 11 Minuten

Autograph:
Titel: Suite für Horn i.F solo
Umfang: 9 Seiten
Datierung: 1977

Aufbewahrungsort: Bayerische Staatsbibliothek München

Verlag: Zimmermann Musikverlag Frankfurt ZM 21270 / ISMN: M-010-21270-8

Literaturliste des Deutschen Musikrates für den Wettbewerb "Jugend musiziert":
Schwierigkeitsgrad 5/sehr schwierig (Oberstufe)

Manuskript


 Anregung durch Bernhard Krol


1977 komponiert und 1981 in den USA mit großem Erfolg uraufgeführt, folgt die Suite für Horn solo op. 64 von Bertold Hummel in ihrer Tonsprache im wesentlichen dem von Hindemith vorgezeichneten Weg einer "melodischen Tonalität", d. h. der in ihrer Energetik ausgeloteten und durchgehörten Tonschritte. Nach einer fanfarenähnlichen Eröffnung, in deren Mitte sich ein quirliges Modell findet, das den Hörer bereits auf die Stimmung des folgenden "Intermezzo" vorbereitet, hört man daran anschließend im Zentrum des Werks eine Choralbearbeitung über "Nun bitten wir den heiligen Geist", Zeugnis einer zutiefst religiös und humanitär veranlagten Kompositionshaltung bei Bertold Hummel. In brillant-virtuoser Übersteigerung rundet dann der nach klassischer "Rausschmeißer"-Manier angelegte Finalsatz den viersätzigen Zyklus überzeugend und mitreißend ab.

Klaus Hinrich Stahmer