BERTOLD HUMMEL - Texte zu den Werken: opus 77a


Zurück zur Verzeichnisliste
Meditation über "Veni, sancte spiritus" für Orgel op. 77a (1982)

 

Uraufführung: 15. August1983, Würzburg, St. Bruno
Larry Crummer

Widmung: dem Andenken Waldemar Bohner gewidmet

Aufführungsdauer: 6 Minuten

Verlag: Willy Müller Verlag (Bärenreiter) (in: "Orgelmusik am Oberrhein")
SM 2790 / ISMN: M-2021-1854-2

ifo-records ORG 72222

 

Die Meditation ist dem Andenken des verstorbenen Freundes und Organisten gewidmet. Im Kontext zur Choralmelodie "Veni, Sancte Spiritus" erscheinen die vertonbaren Tonbuchstaben des Namens "Waldemar Bohner" (A-D-E-A-B-H-E).

Bertold Hummel

 

Presse

Mainpost 17.8.1983

Hummels Meditation op. 77a ist dem Andenken des verstorbenen Freundes und Organisten Waldemar Bohner gewidmet. Der Komponist kombiniert Choralmelodie mit vertonbaren Buchstaben von Bohners Namen, ein Verfahren, das auf Traditionen zurückgeht. Das Aufregende, Packende an Hummels Tonsprache ist die frei anmutende Form des Stücks, eine gewisse Unrast, die das Fließen von ständig wechselnden Stimmungen erzeugt, überraschende Wendungen, huschende Läufe, aus dem Dunkel aufsteigende Linien, plötzliche Crescendi, Abläufe, bei denen die gewonnene Thematik nicht leicht zu erkennen, eher zu ahnen ist.