BERTOLD HUMMEL - Texte zu den Werken: op. 81g


Zurück zur Verzeichnisliste

TOMBEAU für JPK für Blasorchester, op. 81g (1998)


Beginn der Komposition

 

Instrumentation: Fl., Ob., 3 Klar. i. B, Bass-Klar. i. B, Fag., Alt-Sax. i. Es, Tenor-Sax. i. B, Bariton-Sax. i. Es, 2 Trp. i. B, Horn in F, 2 Pos., Tenorhorn in B, Baßtb., Glockenspiel

Widmung: für PJK

Aufführungsdauer: 5 Minuten

Autograph:
Titel: Tombeau f. PJK (Blasorchester) op.81g
Umfang: 4 Seiten (Particell)
Datierung: 12.1.98
Aufbewahrungsort:

Verlag: Schott Music
Partitur SHS 1024
Stimmen SHS 1024-70

PartiturOriginal

 

Vorwort (Schott Music SHS 1024)

"Heute ist einer meiner engsten Freunde, der Komponist Peter Jona Korn gestorben. Er war wie ich ein Einzelkämpfer und hat sich zeitlebens gegen jede Geistesknebelung gewehrt. Ich möchte ihm hiermit ein ehrendes Gedenken bewahren." Mit diesen Worten beendet Bertold Hummel sein Tombeau für PJK am 12. Januar 1998, dem Todestag des Freundes.
Ganz im Sinne des Widmungsträgers scheut sich Hummel nicht, seine persönliche Betroffenheit in einer klangschönen und wehmütigen Trauermusik auszudrücken, die in Form, Gestik und Harmonik - bis auf drei kurze Einschübe - der Musik des 19. Jahrhunderts Ihre Referenz erweist. PJK hat diese Musik immer als den Nährboden für sein eigenes Komponieren angesehen. 1980 schrieb er eine Sinfonie für Blasorchester mit dem Titel "Salute to the Lone Wolves". Wahrscheinlich wählte Hummel in Anlehnung daran für seinen letzten Gruß ebenfalls diese Instrumentation.
Die vorliegende Ausgabe beinhaltet außer Partitur und Stimmen noch das Particell, mit dem mein Vater das Tombeau für PJK zu Papier brachte.

Martin Hummel

 

Weitere Informationen zum Werk finden sich in der Diplomarbeit:
Denis Laile: Bertold Hummel und seine Werke für Blasorchester


Erstausgabe:

Tombeau für PJK
erschien mit Partitur und Stimmen unter dem Titel Tombeau in BANDWORLD - The International Band Magazine / August-September 2000, Ashland (Oregon)