BERTOLD HUMMEL - Texte zu den Werken: op. 97e1


Zurück zur Verzeichnisliste

Gegrüßet seist du, Maria für 6 - 8 stimmig-gemischten Chor a capella, op. 97e1 (1993)


 

Uraufführung: 16. Mai 1994, Würzburg, Kiliansdom
Würzburger Domchor / Siegfried Koesler


Widmung: Dem Andenken meiner Schwester Erika gewidmet

Aufführungsdauer: 3 Minuten

Autograph:
Titel: Ave Maria f. 6-8 gem. Stimmen
Umfang: 4 Seiten
Datierung: 20.5.93

Aufbewahrungsort:

Verlag: Schott C 53714 / ISMN: 979-0-001-17092-5

Conventus Musicus CM 103

 

 

Die Motette Gegrüßet seist du Maria komponierte Bertold Hummel am 20. Mai 1993 und widmete sie dem Gedenken seiner tief gläubigen Schwester Erika (1904 -1993). Mein Vater, der im selben Jahr auch das Würzburger Brucknerfest mitbegründete, verstand diese Motette bewusst auch als Gruß an Anton Bruckner, dessen berühmtes 7-stimmiges Ave Maria er anklingen lässt: Im ersten Abschnitt wählten beide Komponisten die Gegenüberstellung von Ober- und Unterstimmen, und auf den Namen Jesus zitiert Bertold Hummel die brucknersche Schlusskadenz vor dem Amen. Im Jahr 1997 erstellte er nach dieser Vorlage eine lateinische Version. (Ave Maria op. 97e2)

Der Text dieses sogenannten Englischen Grußes basiert auf den Bibelstellen des Lukas-Evangeliums (Lk 1, 28b, 42) die sich im Laufe der Zeit um Zusätze wie Jesus (14. Jh.) und die Anrufung Mariens (16. Jh.) erweiterten. Im Jahr 1568 erhielt er durch die Aufnahme in das Brevier Pius' V. offiziellen Gebetscharakter. Die hier vertonte deutsche Übersetzung entspricht der seit 1968 gebräuchlichen ökumenischen Fassung.

Martin Hummel



Gegrüßet seist du, Maria

Gegrüßest seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.